2. Oktober 2017

Morgen ist Tag der deutschen Einheit!

Hm, wenn ich so zurück denke, das ist schon ne ganze Weile her, da war ich so alt wie meine Tochter jetzt… verrückt. Kommt mir nicht so lange vor und doch. Aber ich fühle mich auch nicht so alt. Was heißt „alt“? Eigentlich denke ich nicht groß über die Zahl nach, ich bin ich im Jetzt und Hier und nichts anderes. Zur Zeit fühle ich mich sowieso so fit, klar im Kopf und richtig gut drauf, auch körperlich.

Diesen wunderbaren Flaschenkürbis, was auch ein Kennzeichen für die Pilger ist, (früher hatten die Pilger ihn als Wassergefäß mit beim Wandern) habe ich kurz vor meinem letzten Weg von Sonja und Michael geschenkt bekommen. Zwei richtig liebe Klassenkameraden, aus meiner Klasse in Speyer, die mir immer echt gut getan haben, besonders in Situationen wo ich am liebsten aufgegeben hätte oder wo es mir nicht so gut ging. Nur die Anwesenheit und das Lachen mit ihnen war eine große Bereicherung, ich danke euch und auch Somi, eurer wunderbaren weißen Seele…


Und so ist es gerade oft. Ich treffe viele liebe Menschen. Die sich über mich freuen und umgedreht. Die mir schreiben, denen ich helfen kann oder mit denen ich mich spontan treffe. Heute hatte ich auch wieder einige solche Begegnungen und habe heute Abend kurz rückgeblickt und war sehr dankbar für diesen schönen Tag.

Dadurch bin ich zur Zeit auch hochmotiviert. Das Lernen geht ganz gut voran und ich habe viel Lust in der Küche kreativ zu sein.

Diese leckeren Rohkost-Süßigkeiten sind zum Beispiel entstanden… Schokocrossies, Kokosbällchen und eine Art Schottisches Konfekt mit Kakao.

Spontan mal ein paar Steine bemalt.

 Und dann habe ich mich heute noch intensiv mit der Glutenfreien Bäckerei beschäftigt, hatte ich mir ja einige Rezepte aus der Leipziger Stadtbibliothek mitgebracht… und siehe da, es hat wieder alles seinen Sinn, eben das ich zu früh zum Kurs war am Samstag und mein Weg mich in die Bibliothek geschickt hat. Manchmal kann ich es kaum fassen, wie alles im Leben so zusammen passt, wenn man auch oft es nicht gleich versteht, mit der Zeit kommt auch in schwierige Sachen, Ordnung und Licht.

Wir haben noch dieses Jahr vor, Gluten gänzlich von unseren Speiseplan zu streichen. Gut in meiner hauptsächlich rohköstlichen Ernährung, eher selten aber meine Tochter kann schwer darauf verzichten.

Da meine Tochter schon immer ein großer Brotfan war, versuche ich zur Zeit schmackhafte glutenfreie Brote zu kreieren. Und ich muss sagen, bis jetzt waren alle richtig gut. Hat sie gesagt… denn nicht alles was ich kreiere kommt bei meinem Mädel gut an, da stehe ich oft mit meinem Rohkostgericht alleine da. 

Für diese Woche habe ich noch einiges vor und ich freue mich richtig, richtig richtig darauf …!

Ich werde euch berichten. 

Bin gerade so schön entspannt und das fühlt sich gut an.

Und ich freue mich auf alles was noch kommt. Besonders schon mal auf Marie, Doreen und Ines…

Bis dann…!

Ach und Danke an Alle, die mich gerade hier so täglich besuchen, zur Zeit ist echt viel los und ich freue mich natürlich sehr darüber, schreibt mir ruhig mal wie es euch so gefällt oder was ihr gern noch von mir wissen möchtet.☀️

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s