27. Juni 2017

Nach unserer Regen-Marathon-Lauftour gestern, waren wir heute schon etwas kaputt…

Gestern haben wir noch den coolen Blick auf das Meer genossen und lecker Wein getrunken und viel Gemüse und Cracker gefuttert. Die liebe Anette und Elke waren mit dabei und wir haben so viel gelacht Geschlafen habe ich jedenfalls richtig gut, begleitet immer vom Meeresrauschen.Start heute Früh, wieder mit Vanessa, meinen spanischen schnellen Mädel. Oscar startet nach uns.unser Abschied vom Meer, noch hat es uns ein wenig begleitet ist das cool… für Pilger eine eigene Straße 🤣🤣🤣wir sind in Ribadeo angekommen ( ca 14 km)

Und es geht weiter… bis Santiago noch 188 km !

Mittlerweile bin ich nun durch das Baskenland, Kantabrien, Asturien und seit gestern in Galicien. Es ist schon erstaunlich aber jedes unterscheidet sich voneinander, ob es in der Auszeichnung des Weges ist, da sind die nun hier am perfektesten oder die Kühe, die haben ab jetzt keine Glocke mehr um oder bei den Häusern. Die alten Scheunen in Galicien sehen zum Beispiel so aus:das sind alte Scheunen aus Asturienmein geliebter Eukalyptus Wald… den Geruch werde ich bestimmt vermissennun wird es sehr bergig und ländlich, war heute schon echt hart es gab Anstiege von 150 – 250 m und das nicht allmählich, da kommt man mehr als an seine Grenzen!angekommen in Vilanova de Lourenzá…meine heutige Herberge, ist in Ordnung. Wir sind mal wieder eine Familie und Karen war im Supermarkt und kocht Vegane Pasta mit Gemüse, Oregano und frischen Tomaten… hat mir das Spaß gemacht und geschmeckt hat es denen auch  und ich habe noch eine Portion für morgen Mittag 👍🏽💃🏻

Eine Pilgerin aus Italien, Esther, hat sich sogar die Fingernägel mit den Wegweisern machen lassen… wie cool ist das denn.

Mal schauen ob speedy Vanessa mich weiter begleitet, sie musste jetzt zum Arzt, ihre Füße sind total rot, vielleicht eine allergische Reaktion… mal schauen. Zumindest sind wir nach wie vor ein tolles Team auch wenn es heute nicht so schnell vorwärts ging, durch die vielen Anstiege und ein bisschen Schwäche von gestern, haben wir immer das gleiche Tempo. Wir reden Stundenlang nichts und sind doch nicht allein. 

Der Camino fordert von uns viel aber ich merke eine gewisse Ruhe und auch schon Ordnung in meinem Kopf, das ich am liebsten nicht aufhören möchte zu laufen… aber ich hab noch bisschen Zeit. Daran denke ich nicht… Leben im Jetzt und Hier!

Buen Camino💪🏾👣👍🏽

Oh, gerade habe ich gehört, das meine spanische Begleitung nun nicht weiter läuft, schade starte ich morgen wieder mal allein, es war richtig schön mit ihr, wir waren ein super Team.! Danke Vanessa!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s