18.Mai 2017

“ Wild“- fermentierter Kokosjoghurt!!!

Wilde Fermentation bedeutet eigentlich nur, dass man das Lebensmittel sich selbst überlässt, beim Fermentieren und kein Probiotikum oder Bakterien zusetzt. Beim frischen Kokosjoghurt geht das recht gut. Ich nehme da das frische Kokosfleisch von den grünen Nüssen. Gebe es mit wenig Wasser in den Hochleistungsmixer und mixe es zu einer feinen Masse. Der Fementationsprozess startet durch die geringen Mengen an feiner brauner Schale, die beim herauslöffeln mit abgeht. An den dünnen Schalenteilchen befinden sich Bakterien die den Prozess vorantreiben und unterstützen. Der Joghurt ist jedes Mal eine Überraschung, mal milder, mal säuerlich.
Richtig lecker mit gekeimten Saaten, Müsli und Früchten. Lecker auch mit Dattelcaramel und Nüssen, ich bevorzuge da die Walnüsse sehr. Oder einfach nur pur.

Versucht es mal, es lohnt sich. Ein super gesundes und noch dazu richtig leckeres Lebensmittel.🌴👍🏽😋

Bis bald, ich sende euch ganz viel ☀️☀️☀️!

Karen 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s